Kontaktformular 081 785 13 33
Fahnenfabrik Sevelen AG
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Anmelden
Norwegen

Fahne Norwegen kaufen – Landesfahne

Rubrik
Es wurden keine Ergebnise gefunden.
Detailinformationen

Druckfahne 20 x 30 cm

Norwegen

fertig konfektioniert; mastseitig links mit 2 Karabinerhaken
Artikelnummer:
DF02X03NO
Grösse:
Ausführung:
Preis/STK:
CHF 36.00
Grösse seriflag® suitex®
20 x 30 cm CHF 36.00 -
40 x 60 cm CHF 43.00 -
60 x 90 cm CHF 54.00 CHF 185.00
80 x 120 cm CHF 78.00 CHF 205.00
100 x 150 cm CHF 94.00 CHF 245.00
120 x 180 cm - CHF 280.00
120 x 200 cm CHF 119.00 -
150 x 220 cm - CHF 405.00
150 x 250 cm CHF 203.00 -
200 x 300 cm - CHF 493.00
200 x 330 cm CHF 286.00 -
Auswahlhilfe

Internationale Fahnen

Lieferfrist ohne Absprache ca. 2 Wochen

Wer die Wahl hat... lesen (PDF), wählen und es passt

 

suitex® Exklusiv / Traditionell: Schweizer Handarbeit, Schweizer Stoff (Oekotex 1'000, STeP) SwissLabel - reparierbar (im 1. Jahr bei einfachem Verschleiss kostenlos)

Druckfahne - Lagerfahnen für Aussengebrauch. Ohne Markenbezeichnung handelt es sich um eine gedruckte Fahne, geeignet für den Aussengebrauch

Information Norwegen

Wappen, Fahnen, Links

Blasomierung (Fahnenbeschrieb)

Die Fahne Norwegens zeigt ein dunkelblaues, zum Fahnenmast verschobenes sogenanntes Skandinavisches Kreuz mit weißer Kontur auf rotem Grund.

Die norwegische Fahne entstammt nur teilweise den Farben des Königshauses. Vielmehr ist es eine Anlehnung an die dänische Fahne, mit einem roten Hintergrund und einem weißen Kreuz. Von 1537 bis 1814 war Norwegen rechtlich eine dänische Provinz, obgleich diese Regelung Christians III. nie vollständig umgesetzt wurde. Das blaue Kreuz entstammt der schwedischen Fahne aus der Zeit der Union mit Schweden.

Siehe auch: Fahnenstreit Norwegen-Schweden

Seit dem 16. Jahrhundert benutzte Norwegen aufgrund der Union mit Dänemark die dänische Fahne, den sogenannten Dannebrog. Während der vorübergehenden Unabhängigkeit im Jahre 1814 fügte der norwegische König Christian Frederik der dänischen Fahne zusätzlich das norwegische Staatswappen, den Löwen mit einer gekrümmten Hellebarde, ins obere Liek hinzu. Diese Fahne wurde bis 1821 verwendet. Die Kriegsfahne hatte zudem einen Schwalbenschwanz. Diese Fahne wurde bis 1815 benutzt.

Noch im Herbst 1814 wurde Norwegen in eine Personalunion mit Schweden gezwungen. In der revidierten Novemberverfassung wurde bestimmt, dass Norwegen eine eigene Handelsfahne haben dürfe. Die Kriegsfahne musste aber eine Unionsfahne sein. Ab 1815 war das die schwedische Fahne mit einem weißen Andreaskreuz auf rotem oberen Liek. Der Dannebrog mit dem Löwen im oberen Liek wurde aber von den Seeräuberstaaten im Mittelmeer nicht anerkannt. So geflaggte Schiffe wurden gekapert. So konnte sie nur nördlich von Kap Finisterre geführt werden. Für die Fahrten ins Mittelmeer wurde 1818 eine Unionsfahne mit einem weißen Andreaskreuz auf rotem Grund im oberen Liek eingeführt.

Es folgte die Zeit, die als „flaggforvirrings år“ (das Jahr der Fahnenverwirrung) bezeichnet wird, denn es wurden mehrere Fahnen nebeneinander zugelassen, je nachdem, in welchem Gewässer sich das Schiff befand. 1821 kam es zu einer neuen Initiative für eine eigene Fahne mit vielen Entwürfen. Fredrik Meltzer, Mitglied des norwegischen Parlaments (Storting), entwarf die Fahne, die heute in Gebrauch ist (die „reine Trikolor“). Sie durfte ab 1821 in der Nordsee verwendet werden. Zur Mittelmeerfahrt konnten also norwegische Schiffe die schwedische oder die Unionsfahne verwenden, auf der Nordsee und im Nordatlantik waren der Dannebrog mit Löwe, die schwedische Handelsfahne, die Unionsfahne und die „reine Trikolor“ zugelassen.

Ab 1844 bildete König Oskar I. zusätzlich als Symbol der Gleichstellung beider Staaten der Union im oberen Liek sowohl der norwegischen als auch der schwedischen Fahne eine Kombination beider Nationalfahnen ab. Diese Fahne löste alle anderen Handelsfahnen ab. Norwegen erhielt auch eine eigene Kriegsfahne mit dem neuen Unionsfeld im oberen Liek. Als Gösch wurde eine kleine Fahne, die nur aus dem Unionsfeld bestand, verwendet. Diese Fahnen wurden anfänglich in Norwegen begrüßt, weil damit die Gleichstellung der Staaten offiziell gezeigt wurde. Aber bald regte sich Widerstand, und in Schweden wurde sie abfällig Sillsallad Heringssalat genannt. Daher verwendeten norwegische Schiffe diese Fahne nur, wenn sie im Ausland konsularischen Schutz beanspruchten. Sonst ließen sie das Unionsfeld weg und hissten nur die „reine Trikolor“. König Oskar führte auch erstmals eine neue Königsfahne ein: Die Kriegsfahne Unionswappen auf der Mitte des Kreuzes. Nach 1905 wurde die bisherige Königsfahne durch eine Fahne mit goldenem Löwen mit Axt auf rotem Tuch ersetzt.

Wachsender Widerstand gegen die Union sorgte dafür, dass das norwegische Parlament 1898 entschied, zum 1. Januar 1899 Meltzers „reine Fahne“ als Handels- und Nationalfahne einzuführen und das gleiche Design auch für die Staatsfahne, die Zoll- und Postfahne zu verwenden. Das Unionszeichen wurde am 9. Juni 1905, gleich nach Auflösung der Union, auch von der norwegischen Kriegsflagge verbannt (von ihrem schwedischen Gegenstück jedoch erst zum Ende des Jahres 1905).

Weiterführende Informationen (Wikipedia)

Schweiz und Norwegen (EDA)

 

 

Fahnenfabrik Sevelen AG

Hauptsitz SG
Schöngass 1
Postfach 31
CH-9475 Sevelen SG

Telefon +41 81 785 13 33
Telefax +41 81 785 26 31

Filiale AG
Luzernerstrasse 12
Postfach 50
CH-5712 Beinwil am See AG

Telefon +41 62 771 44 11
Telefax +41 62 771 13 21

info@fahnenfabrik.ch

Die Fahnenfabrik Sevelen AG

0800er Telefon-Nummer nicht mehr in Betrieb (081 785 13 33)

Verkaufsstellen 

Unsere Ladengeschäfte 

St. Gallen: Sevelen SG   /   Aargau: Beinwil am See

 

Telefon-Buch

  

 

Zahlungsmöglichkeiten

Rechnung
Logo Mastercard  Logo Visa-Card  Logo Postfinance  Logo Postfinance E-Finance  Logo Paypal